Body Attack Sports Nutrition GmbH & Co. KG Body Attack GmbH&Co KG Contact Details:
Main address: Schnackenburgallee 217-223 22525 Hamburg, Germany
Tel:+49 (0)40 / 4600360 - 0, Fax:+49 (0)40 / 4600360 - 99, E-mail: service@body-attack.de

Wonach suchst du?



Wechsel zur Filtersuche



Protein BCAA Creatine Vitamine & mehr Fatburner Trainingsbooster Superfood





Das könnte dich auch interessieren


Warenkorb

Whey Protein

Du bist auf der Suche nach einem Protein, um direkt effektiv Deinen Muskelaufbau voranzutreiben? Whey Protein, auch bekannt als Molkeneiweiß ist ein Nebenprodukt bei der Käseherstellung und gilt als das schnellste in der Natur vorkommende Eiweiß. Aufgrund seiner schnellen Aufnahme, ist es ideal für die Einnahme unmittelbar vor und nach dem Training.

Das aus der Milch bzw. der Molke extrahierte Eiweißprodukt hat einen angenehmen Geschmack und ist am Muskelaufbau und am Erhalt der Muskeln beteiligt. Zudem liefert Whey wertvolle BCAA. Als BCAA bezeichnet man die proteinogenen Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin, die bei Sportlern besonders beliebt sind. Sie unterstützen den Muskelaufbau und sind für die Balance im Energie- und Proteinstoffwechsel bei ausdauernden Belastungen mit verantwortlich.


[Mehr lesen]



Übersicht

Was ist Whey Protein?
Molkenprotein - die zweitgrößte Eiweißfraktion
Wirkung
Unterschiede
Einnahme
Nebenwirkungen
Abnehmen
Sport
Mehr Muskeln?
Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
Fazit


Bei der Wahl des geeigneten Whey Protein spielen die Art der Herstellung, der Preis und natürlich der Geschmack eine große Rolle. Der Preis ist wichtig, die Qualität des Whey Protein sollte jedoch eine noch größere Bedeutung haben.

Whey Protein wird aus der Milch gewonnen und ist daher nicht für Veganer geeignet.

Was ist Whey Protein?

Der Begriff Molkenprotein (engl. Whey Protein) leitet sich von dem Wort Molke (engl. Whey) ab. Molke ist die durchsichtige gelbliche Flüssigkeit, die bei der Käseherstellung als Nebenprodukt entsteht. Durch den Einsatz verschiedener Techniken kann aus dieser Restflüssigkeit Molkenprotein extrahiert werden. Es wird zwischen Süß- und Sauermolke unterschieden. Süßmolke entsteht, wenn der Milch das verdickende Enzym Lab beigemengt wird. Zur Herstellung von Sauermolke wird Süßmolke mit Milchsäurebakterien versetzt.

Molke ist nahezu fettfrei. Sie enthält neben Wasser, Milchzucker und -säure auch Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Eisen und Phosphor sowie die Vitamine B1, B2 und B6. Darüber hinaus enthält Molke wertvolle Molkenproteine, die mittels unterschiedlicher Verfahren aus der Restflüssigkeit gefiltert werden.


Vorteile auf einen Blick


Molkenproteine - die zweitgrößte Eiweißfraktion in der Milch

Molkenproteine stellen neben Casein die zweitgrößte Eiweißfraktion in der Milch von Kühen dar. Die Milch verfügt über einen Eiweißgehalt von rund 3,4 %. Etwa 80 % des reinen Eiweißes in Milch entfällt auf Casein, rund 20 % auf Molkenproteine. Diese Werte unterliegen Schwankungen – abhängig von Haltung, Herstellung und Spezies.

All diese Proteinbestandteile bestehen wiederum aus Aminosäuren. So weisen Molkenproteine auch eine hohe Konzentration an essenziellen BCAA (engl. branched-chain amino acids) auf. Diese verzweigtkettigen Aminosäuren machen ca. ein Drittel des Muskelproteins aus.

Zudem enthält Molkenprotein ein ausreichendes Angebot an Cystein. Cystein ist eine proteinogene Aminosäure, die am Aufbau eines Tripeptids beteiligt ist.

Iso Whey - grass-fed whey

Wirkung

Whey Protein weist eine Reihe von Eigenschaften auf, die für den Kraftsport von Interesse sind. Es handelt sich hierbei um eine hochkonzentrierte Eiweißquelle, die den Körper mit wichtigen Bausteinen für den Muskelaufbau versorgen kann. Protein wird nämlich insbesondere im Rahmen der Proteinbiosynthese benötigt und dort in Muskelzellen umgewandelt. Da eine Unterversorgung mit Protein dazu führen könnte, dass das Muskelwachstum verlangsamt oder sogar verhindert wird, kann eine Ergänzung der Nahrung durch Whey Protein sinnvoll sein, wenn der Bedarf nicht über die Ernährung gedeckt werden kann. Das gilt insbesondere für Sportler, die über die normale Nahrung Eiweiß in großen Mengen nur schwer aufnehmen können.

Biologische Wertigkeit

Proteine tragen zum Muskelaufbau bei und dienen auch dem Erhalt der vorhandenen Muskeln. Wer vor dem Trainings Whey Protein zuführt, verhindert, dass der Körper auf Energiespeicher in den Muskeln zurückgreifen muss, wodurch diese abgebaut werden könnten. Nach dem Training werden die Proteine benötigt, damit der Körper Reparaturarbeiten an den Muskeln vornehmen und neue Muskeln aufbauen kann. Doch Eiweiß dient auch dem Erhalt der normalen Knochen. Das ist wichtig für den Erhalt des Bewegungsapparats, der im Krafttraining stark beansprucht wird. Die Einnahme von Eiweiß sorgt damit nicht nur für ein stärkeres Muskelwachstum, sondern dient auch dem Erhalt der allgemeinen Körpergesundheit.



Konzentrat, Isolat und Hydrolysat - was sind die Unterschiede?

Je nach Art der Herstellung werden unterschiedliche Whey Proteine unterschieden. Molke, das Nebenprodukt aus der Käseherstellung, hat mit dem hochwertigen Protein für Sportler nur noch wenig zu tun. Je nach Technik entsteht Whey Protein Konzentrat, Whey Protein Isolat oder Whey Protein Hydrolysat. Diese unterscheiden sich in den Inhaltsstoffen, im Geschmack und im Preis.

Konzentrat
Molkenproteine in Form von Konzentrat werden durch Ultrafiltration aus Süß- oder Sauermolke gewonnen. Bei dieser Technik wird der Wasser-, Laktose- und Mineralgehalt reduziert, während der Protein- und Fettanteil in der Regel steigt. Konzentrat ist die einfachste und kostengünstige Herstellungsform des Molkenproteins, enthält aber weniger Aminosäuren und mehr Fett als etwa Whey Protein Isolat. Das Whey Protein Konzentrat hat verglichen mit dem Isolat und dem Hydrolysat für gewöhnlich den niedrigsten Preis.


Isolat
Whey Isolat ist die reinste Form des Molkenproteins. Whey Protein Isolate haben eine Proteinkonzentration von mehr als 90 %. Isolat kann durch Ionenaustausch oder Mikrofiltrationsverfahren hergestellt werden. Bei beiden Prozeduren handelt es sich um nährstoffschonende Produktionsverfahren.

Bei der Mikrofiltration behalten die Proteine ihre natürliche Form. Selbst bioaktive Proteinfraktionen bleiben bei dieser Technik erhalten. Laktose- und Fettanteile werden bei dem aufwändigen Filtrationsverfahren fast vollständig aufgefangen und eliminiert. Letzteres trifft auch auf Isolat zu – es wird per Ionenaustauschverfahren extrahiert. Isolat-Produkte bieten sich deshalb auch bei Laktoseintoleranz an. Bei der Filtration werden einige Inhaltsstoffe abgetrennt, die den Geschmack negativ beeinflussen können. Isolat ist hochwertiger und reiner als Konzentrat und hat eine bessere Aminosäurebilanz. Der Körper kann Isolat schneller resorbieren, wodurch aufbauende Stoffwechselprozesse angekurbelt werden können.


Body Attack bietet Whey Protein Isolat an, das mittels patentiertem CFM-Verfahren hergestellt werden. CFM sorgt dafür, dass ein Whey Protein Isolat produziert wird, das 90 % des Proteins in seiner reinsten Form enthält. Damit weist es einen deutlichen höheren Proteinanteil auf als andere vergleichbare Whey Isolate.


Hydrolysat
Das Wort Hydrolyse bezeichnet die Spaltung einer Verbindung mithilfe von Wasser. Dafür werden Enzyme eingesetzt, die die Aufspaltung steuern. Whey Protein Hydrolysat bezeichnet demnach Molkeneiweiß, bei dem die Proteine bereits in Peptidketten aufgespalten sind und somit schneller aufgenommen werden können. Je feiner die Segmente, in die die Proteine aufgegliedert werden, desto besser kann das Hydrolysat vom Körper resorbiert werden, da die Proteine sozusagen "vorverdaut" und daher besonders gut bioverfügbar sind. Der Geschmack des Hydrolysats kann etwas bitter sein, daher wird es meist in Kapselform eingenommen oder mit anderen Whey Arten gemischt bis man einen angenehmen Geschmack erzielt.


Einnahme

Damit Eiweiße, wie sie im Whey enthalten sind, zu einem Muskelwachstum, dem Erhalt der Muskeln und dem Schutz der Knochen beitragen können, sollte auf eine korrekte Einnahme der Präparate geachtet werden. So wird sichergestellt, dass das Eiweiß zum richtigen Zeitpunkt in den Stoffwechsel gelangt und so etwa im Rahmen der Proteinbiosynthese zur Verfügung steht.

Whey Protein Einnahme

Proteine werden vor allem dann benötigt, wenn die Muskeln viel Arbeit leisten müssen oder der Körper neue Strukturen aufbaut. Aus diesem Grund sollte Whey Protein entweder direkt vor oder nach dem Training eingenommen werden. Auf diese Weise steht der Muskulatur genügend Energie während intensiver Trainingseinheiten zur Verfügung. Nach dem Training werden jedoch ebenfalls Eiweiße benötigt, damit die Regeneration erfolgen kann und der Aufbau neuer Muskeln.

Zum Verzehr wird das Pulver mit Whey Protein in eine Flüssigkeit wie Milch, Fruchtsaft oder Wasser eingerührt. Auf diese Weise haben die Sportler die Kontrolle darüber, wie hoch der Nährwert des Präparats letztendlich sein soll. Wer gerade eine Diät einhält und Kalorien möglichst vermeiden möchte, für den ist Wasser eine geeignete Option. Fruchtsaft hingegen ist gerade nach dem Training interessant, da der Zucker die Kohlenhydratspeicher schnell wieder auffüllt.


Können Nebenwirkungen bei der Einnahme auftreten?

Bei übermäßigem Verzehr oder Lebensmittelallergien und Intoleranzen kann es zu unerwünschten Reaktionen wie Blähungen, Unwohlsein oder für die jeweilige Allergie/Intoleranz typischen Symptomen kommen. Da das Whey Protein aus dem Molkenanteil der Milch hergestellt wird, müssen Personen, die unter einer Laktoseintoleranz auf die Art der Herstellung und das Etikett achten. Viele Whey Protein Produkte werden so filtriert, dass sich sehr wenig bis gar keine Laktose mehr im Produkt befindet. Daher ist es wichtig, dass Du Dich an die Verzehrempfehlungen des Herstellers hältst und bei bekannten Unverträglichkeiten immer vor der Einnahme das Zutatenverzeichnis checkst. Achte bei der Auswahl auf Qualität auch wenn sich das manchmal in einem höheren Preis widerspiegelt.



Zum Abnehmen

Whey Protein ist vor allem gefragt bei Sportlern und Personen, die abnehmen möchten bzw. einer Diät nachgehen. Denn es hat das Potenzial, die Stoffwechselbalance in Richtung Muskelaufbau Prozesse zu verschieben und kann außerdem noch direkt den Sättigungseffekt verstärken.

Aus diesen Gründen spielt Whey Protein in der Diät und insbesondere in der Sportnahrung eine wichtige Rolle. Vor allem bei hohen körperlichen Belastungen hat sich ein Mehrfachnutzen von Whey Protein direkt gezeigt.

Während einer Diät wird die Kalorienzufuhr häufig stark begrenzt, sodass unter Umständen nicht ausreichend Protein aufgenommen wird. Dies kann direkt einen Abbau von Muskelmasse zur Folge haben, was unbedingt vermieden werden sollte, da Muskeln wahre Fettverbrennungsöfen sind. Sollte es also nicht möglich sein, während der Diät ausreichend Protein aufzunehmen, kann es sinnvoll sein direkt Whey Protein Shakes in die Ernährung einzubauen.


Beim Sport

Als Protein trägt das Molkeneiweiß zur Muskelproteinsynthese bei und ist somit direkt am Muskelaufbau beteiligt. Zudem wirkt Whey Protein katabolen (muskelabbauenden) Prozessen entgegen. Beim Training werden Stresshormone freigesetzt und energetische Reserven abgebaut. Damit der Körper in diesem Zustand keine wertvollen Muskelzellen zur Energiegewinnung angreift, ist es wichtig, eine ausreichende Proteinversorgung sicherzustellen. Hochwertiges Whey Protein unterstützt diesen Prozess.

Zudem dienen aus Whey Protein aufgebaute Inhaltsstoffe als Antioxidantien, die durch intensives Training vermehrt entstehenden freie Radikale abfangen und somit Zellangriffe verhindern.


Bekomme ich mehr Muskeln durch mehr Protein?

Neben der entsprechenden Ernährung solltest Du auch einen entsprechenden Trainingsplan verfolgen. Denn nur wenn ein intensives Krafttraining durchgeführt, kann eine Erhöhung der Proteinaufnahme den Muskelaufbau direkt unterstützen. Hierbei sollte jedoch nicht nach dem "Viel-hilft-viel"-Prinzip Verfahren vorgegangen werden. Werden mehr als 2g Protein pro Kilogramm Körpergewicht verzehrt, ergibt sich daraus kein weiterer Vorteil.

Das überschüssige Eiweiß gelangt im Körper in den Energiehaushalt und nicht in den Muskelstoffwechsel. In der Folge wird das Protein zu Fett und Kohlenhydraten umgebaut, was zum Aufbau von Körperfett führen kann.


Das beste Preis/Leistungsverhältnis?

Es gibt eine riesige Anzahl verschiedener Whey Produkte in verschiedenen Preiskategorien. Wichtig ist erst einmal für Dich herauszufinden, welches Whey Protein das Richtige für Dich ist. Möchtest Du es zum Abnehmen einsetzten, ist das Whey Isolat besser geeignet, da es kaum Fett und Kohlenhydrate enthält.

Den höchsten Proteingehalt liefert ebenfalls das Isolat. Bei einem begrenzten Budget empfiehlt sich das Whey Konzentrat, das einen deutlich niedrigeren Preis hat als das Isolat.