Body Attack Sports Nutrition GmbH & Co. KG Body Attack GmbH&Co KG Contact Details:
Main address: Schnackenburgallee 217-223 22525 Hamburg, Germany
Tel:+49 (0)40 / 4600360 - 0, Fax:+49 (0)40 / 4600360 - 99, E-mail: service@body-attack.de

Wonach suchst du?



Wechsel zur Filtersuche



Proteine BCAA Creatine Vitamine & mehr Fatburner Trainingsbooster Superfood





Das könnte dich auch interessieren


Warenkorb

Eishockey - Die NHL, die DEL und die KHL

Die Mutterländer des Eishockeys sind Kanada und die USA. Dort ist der Sport weit verbreitet, und die dortige Profi-Liga NHL erfreut sich riesiger Beliebtheit. Sie gilt zudem als die stärkste Liga der Welt, in der sich die Stars der internationalen Eishockey-Szene sammeln. Insgesamt spielen 30 Mannschaften in der NHL, die sich in die Ost- und West-Konferenz teilt, die jeweils in drei Divisionen unterteilt sind. Am Ende wird der Meister in einer Play-off-Phase gefunden.

Die größte Konkurrenz für die NHL ist die sogenannte KHL, die Kontinental Hockey League, die sich über die Länder Russland, Kasachstan, Lettland, Weißrussland und über die Slowakei erstreckt. Gerade für Stars aus dem russischen und osteuropäischen Raum ist diese Liga als NHL-Alternative interessant, da sie im Vergleich zum restlichen europäischen Eishockey mit hohen Gehältern lockt. 24 Teams treten in dieser Liga an, aufgeteilt in zwei Konferenzen und vier Divisionen – das Spielsystem ähnelt dem der NHL.

Sowohl die KHL als auch die NHL unterliegen einer Gehaltsobergrenze, dem sogenannten Salary Cap. Spieler dürfen also nicht beliebig bezahlt werden, sondern die Gehälter müssen sich immer innerhalb des vorgegebenen Rahmens bewegen. So soll die Chancengleichheit gewahrt werden.

In der deutschen Profi-Liga DEL gibt es solch eine Gehaltsobergrenze nicht. Allerdings liegen die Gehälter in Deutschland deutlich unter denen der Stars in Russland oder Nordamerika. NHL-Topverdiener Brad Richards von den New York Rangers kommt beispielsweise auf ein Jahresgehalt von rund neun Millionen Euro. Davon können DEL-Profis nur träumen.

Die DEL trägt ihre Spiele in einem Liga-System aus. Jedes der 14 Teams trifft pro Saison viermal aufeinander. Die besten acht Teams der Liga qualifizieren sich dann für die Play-offs, in denen dann der deutsche Eishockey-Meister ausgespielt wird.