Body Attack Sports Nutrition GmbH & Co. KG Body Attack GmbH&Co KG Contact Details:
Main address: Schnackenburgallee 217-223 22525 Hamburg, Germany
Tel:+49 (0)40 / 4600360 - 0, Fax:+49 (0)40 / 4600360 - 99, E-mail: service@body-attack.de

Wonach suchst du?



Wechsel zur Filtersuche



Protein BCAA Creatine Vitamine & mehr Fatburner Trainingsbooster Superfood





Das könnte dich auch interessieren


Warenkorb

Boxen - Auf die richtige Technik kommt es an

Schlägerei ist nicht gleich Schlägerei. Und eine Kneipenprügelei ist noch lange kein echtes Boxen. Wird Boxen als wirklicher Sport betrieben, gibt es unterschiedliche Schlagtechniken, die ein Boxer beherrschen muss. Techniktraining beansprucht gerade bei Anfängern viel Zeit.

Da Boxen körperlich sehr anstrengend ist, gilt es mit den eigenen Kräften sparsam umzugehen. Deshalb ist es wichtig, dass Schläge so ausgeführt werden, dass so wenig Kraft wie möglich verschwendet wird, sondern alle aufgewendete Kraft auch tatsächlich am Ende der Faust ankommt. Darum ist die Technik, mit der ein Boxer seine Schläge ausführt, oftmals auch entscheidender als die bloße Kraft.

Bei jeder der verschiedenen Schlagarten im Boxen ist es wichtig, dass die Kraft nicht nur aus den Armen kommt, sondern der ganze Körper gezielt mitschlägt. Der Jab, der Punch, der Haken und der Uppercut gehören zu den Hauptschlägen, die ein jeder Boxer im Schlaf beherrschen muss. Jeder Boxer hat eine sogenannte Schlaghand und eine Führhand. Die Führhand ist vorne und tastet sich mit weniger Schlagkraft vor, die Schlaghand ist die hintere, die am Kinn gehalten wird und mit deutlich mehr Wucht zuschlägt. Die Schlaghand ist in aller Regel die stärkere Hand, bei Rechtshändern also die rechte.

Der Hauptteil der Kraft eines Boxschlags kommt aus der Streckung der Schulter und aus der leichten Drehung des Oberkörpers. Hüftmuskulatur, Bauchmuskulatur und Rückenmuskulatur haben deshalb einen großen Anteil an der Wucht eines Schlags. Auch die Armkraft spielt natürlich eine Rolle.

Zu einer effektiven Schlagtechnik gehört auch die richtige Trefferfläche. Ein Schlag sollte möglichst ungefähr mit den Knöcheln von Zeige- und Ringfinger auf das anvisierte Ziel treffen.