Body Attack Sports Nutrition GmbH & Co. KG Body Attack GmbH&Co KG Contact Details:
Main address: Schnackenburgallee 217-223 22525 Hamburg, Germany
Tel:+49 (0)40 / 4600360 - 0, Fax:+49 (0)40 / 4600360 - 99, E-mail: service@body-attack.de
BA Start Stellengesuch HH OKT14
Geprüfte Sicherheit neu
Start > Ratgeber > Zum Plan: Low-Fat

Low-Fat – Eine ausrangierte Diätform?

Body Attack empfiehlt diese Ernährungsmethode zur erfolgreichen Fettbekämpfung

Low-Fat Diät gegen Low-Carb Diät – ein Wettkampf, der längst entschieden scheint. Kalorienarme Ernährungsstrategien boomen nicht nur in der Fitnessbranche. Sportnahrungsspezialist Body Attack erklärt, warum es sich immer noch lohnt, auch fettarmen Diäten Beachtung zu schenken.

Der Boom der Low-Carb Kost hat die gebräuchliche Diätstrategie der Fettreduzierung fast vollkommen verdrängt. Immer weniger Sportler und Nicht-Sportler entscheiden sich für den herkömmlichen Weg. Dabei kann ein Low-Fat Ernährungsplan sogar zu besseren Ergebnissen führen. Das ist von Typ, körperlicher Verfassung und Psyche abhängig. Die neue Abnehmmethode (Low-Carb) macht den Körper schwach und müde. Das liegt am Kohlenhydratverlust. Kohlenhydrate sind Energiebausteine und ohne die wird ein menschlicher Körper müde. Wer merkt, dass er viel Energie benötigt, um sportliche Leistungen zu erbringen, für den ist das herkömmliche System (Low-Fat) die bessere Alternative. Auf dem Ernährungsplan dieser Low-Fat Diät stehen hauptsächlich Kohlenhydrate und Eiweiße. Die tägliche Fettzufuhr wird auf 30 bis 40 Gramm reduziert. Komplett sollte allerdings nicht auf Fette verzichtet werden, da sie nötig sind, um Hormone zu bilden und Organe zu versorgen. Zu dieser Diät bietet Body Attack verschiedene Ergänzungsprodukte an. Gerade die Proteinpräparate können hilfreich sein und die Low-Fat Strategie unterstützen.

Ein Vorteil dieser Diätform besteht darin, dass die Kohlenhydratdepots immer gefüllt sind. Diese Energiesicherung gewährleistet intensives Training. Schwächeerscheinung wie bei Low-Carb treten nicht auf. Zudem wird ständig Insulin produziert, das Proteine in die Muskelzellen transportiert. Sind die Kohlenhydratspeicher gefüllt, kann der Körper außerdem leichter Muskeln aufbauen, da genügend Energie für diesen Prozess vorhanden ist. Es besteht auch nicht die Gefahr, dass durch Insulin viel Fett eingelagert wird, da die Kalorien im Ernährungsplan reduziert wurden und kaum Fette nahrungsbedingt aufgenommen werden. Und dadurch, dass kaum Fett zugeführt wird, nutzt der Körper alle Kohlenhydrate für den Energiebedarf und die Eiweiße für den Aufbau der Muskelmasse. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei der Low-Fat Methode mengenmäßig mehr Nahrung aufgenommen werden kann. Ein Gramm Fett liefert nämlich rund neun Kalorien, ein Gramm Kohlenhydrate jedoch nur rund vier Kalorien.